Bereits in Deutschland immatrikulierte ukrainische Studierende

Beitrag vorlesen und MP3-Download   Vorlesen

Sie sind ukrainische/-r Studierende/-r und bereits in München und Umgebung an einer der Hochschulen im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerks München eingeschrieben?
Dann sind die nachfolgenden Informationen für Sie vielleicht interessant und hilfreich.

 

Viele ukrainische Studierende sind aktuell durch den Krieg in ihrem Land mit großen Herausforderungen konfrontiert: Sie haben Angst um ihre Familien, die Zukunft ist ungewiss, aber auch existenzielle Fragen tun sich auf: Bei manchen bricht der Unterhalt aus der Heimat weg. Außerdem können sich aufgrund der aktuellen Situation aufenthaltsrechtliche Probleme ergeben, wenn etwa Aufenthaltstitel formal auslaufen und (z. B. wegen finanzieller Gründe) nicht verlängert werden könnten.

Aus diesem Grund möchte das Studentenwerk München im Rahmen seiner Möglichkeiten schnell und unkompliziert Unterstützung zur Verfügung stellen. Daher gibt es folgende Angebote für ukrainische Studierende aus den verschiedenen Bereichen:

  • Sie haben Fragen, brauchen jemanden zum Reden oder wollen konkrete nächste Schritte, z.B. in finanziellen Fragen klären? Kommen Sie auf unsere Berater/-innen in der Allgemeinen und Sozialen Beratung zu, die Ihnen gern per Telefon oder E-Mail weiterhelfen! Sie sind vorübergehend auch für die Studierenden in München ansprechbar:

             Sabine Stöhr, Tel: +49 8031 805 - 2256, E-Mail: asberatung-rosenheim@stwm.de
             Sprechzeiten: Mo bis Do 09.30 – 13.00 Uhr

             Larissa Müller, Tel: +49 8161 71-2496, E-Mail: asberatung-freising@stwm.de
             Sprechzeiten: Mo bis Do 09.30 – 13.00 Uhr

  • Es besteht auch die Möglichkeit, bei finanziellen Notlagen über die Allgemeine und Soziale Beratung eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 100 Euro für die Mensa-Karte zu beantragen. Wenden Sie sich dazu bitte direkt an die Beratungsstellen (s.o.).

  • Ukrainische Studierende, die bei uns in einem Wohnheim wohnen, können ab sofort Mietstundungen vereinbaren.
    Bitte kommen Sie bei Bedarf direkt auf die jeweilige Verwaltungsstelle Ihrer Wohnanlage zu. Wir werden eine individuelle Lösung finden.

  • Wenn Sie als ukrainische/-r Student/-in in dieser belastenden Situation Bedarf an psychologischer oder psychotherapeutischer Unterstützung haben, können Sie sich auch an unsere Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratungsstelle wenden. Bitte rufen Sie zu einer Terminvereinbarung die Telefonnummer +49 89 38196-1202 an (Montag und Donnerstag 9.00 – 12.00 Uhr). Die Kollegen/-innen werden versuchen, Ihnen trotz der langen Warteliste baldmöglichst einen Termin anbieten zu können.

Des Weiteren sind die bayerischen Studentenwerke bereits im Kontakt mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, um eine Öffnung des BAföGs für ukrainische Studierende zu erwirken.

Das Studentenwerk München ist über die aktuellen Vorgänge in der Ukraine entsetzt. Es verurteilt jede Form von Krieg oder Gewalt.

Das Studentenwerk München stellt weiterhin für alle Studierenden Services und Angebote bereit, unabhängig von deren ethnischer und/oder sozialen Herkunft, ihrer Religion, ihrem Geschlecht, ihrer Hautfarbe, Nationalität oder körperlicher, geistiger oder seelischer Einschränkungen.