Organisation

Rechtsform

Mit wenigen Ausnahmen sind alle deutschen Studentenwerke „Anstalten des öffentlichen Rechts”: also weitgehend selbstständige Institutionen, die öffentliche Aufgaben wahrnehmen. Die Aufsichtsbehörde - für die bayerischen Studentenwerke ist dies das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst - übt lediglich eine Rechts- nicht aber eine die unmittelbare Verwaltung berührende Fachaufsicht aus. Nur der Vollzug des Bundesausbildungsförderungsgesetzes unterliegt auch der Fachaufsicht.

Im Übrigen sind die einzelnen deutschen Studentenwerke autonom, das heißt, es gibt kein weisungsbefugtes „Oberstudentenwerk”. Der Dachverband der örtlichen Studentenwerke, das Deutsche Studentenwerk in Berlin (DSW), organisiert neben Schulungen und Fachveranstaltungen den Erfahrungsaustausch und Informationsfluss zwischen den Studentenwerken. Weiterhin agiert das DSW als Lobby-Organisation für die Studierenden gegenüber der Öffentlichkeit sowie gegenüber den Behörden von Bund und Ländern.

Organe

Intern ist das Studentenwerk München in sieben Abteilungen gegliedert, hinzu kommen drei Stabstellen. Wie aus dem Organigramm ersichtlich, ist die  Geschäftsführerin Frau Dr. Wurzer-Faßnacht als gesetzliche Vertreterin für den Erfolg oder Misserfolg unmittelbar verantwortlich. Bestellt und kontrolliert wird die Geschäftsführerin durch zwei Organe: durch die Vertreterversammlung sowie durch den Verwaltungsrat.

  Der Vertreterversammlung gehören an:

  •  ein Mitglied der Hochschulleitung

     
  •  zwei Professoren oder Professorinnen

     
  •  zwei Studierende der Hochschule

     
  •  die Frauenbeauftragte der Hochschule

     
  •  der Behindertenbeauftragten oder die Behindertenbeauftragte der Hochschule

     

  Die Vertreterversammlung hat folgende Aufgaben:

  •  die Wahl des Verwaltungsrats

     
  •  die Abwahl des Verwaltungsrats

     
  •  die Entgegennahme des Jahresberichts der Geschäftsführung und des Jahresabschlusses

     
  •  die Entgegennahme des Berichts über grundsätzliche Fragen der künftigen Geschäftsführung

     

  Dem Verwaltungsrat des Studentenwerks gehören an:

  •  zwei Personen aus dem Kreis der Professoren und Professorinnen sowie der Hochschulleitung

     
  •  zwei Studierende

     
  •  eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens

     
  •  ein Vertreter oder eine Vertreterin des Personalrats des Studentenwerks

     
  •  die Frauenbeauftragte einer Hochschule

     
  • der Behindertenbeauftragte oder die Behindertenbeauftragten einer Hochschule

     

  Der Verwaltungsrat beschließt über:

  •  den Wirtschaftsplan

     
  •  die Entlastung der Geschäftsführung auf Grund der geprüften Jahresrechnung

     
  •  die Bestellung und Entlassung des Geschäftsführers oder der Geschäftsführerin und des Stellvertreters oder der Stellvertreterin

     
  •  Erwerb, Belastung und Veräußerung von Grundvermögen

     
  •  Satzungen nach Art. 95 Abs. 3 und 4

     

Beteiligung der Studierenden

Die Studierenden sind in den Kontrollorganen Vertreterversammlung und Verwaltungsrat vertreten und können somit Einfluss auf die grundsätzliche Unternehmenspolitik des Studentenwerks nehmen.

Verwaltungsrat des Studentenwerks München