Tutorenprogramm

Was sind Tutoren/-innen bzw. Wohnheimtutoren/-innen?

Gemeinschaftsleben entsteht auch in studentischen Wohnanlagen nicht ohne das Engagement von Einzelnen. Dieses Engagement fördert das Kulturbüro, indem es so genannte „Wohnheimtutoren/-innen“ oder "Tutoren/-innen" finanziell und ideell unterstützt. Tutoren/-innen sind Studierende, die in den Wohnanlagen ein breites Angebot aus allgemeinbildenden, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen organisieren. Auch die Unterstützung und Integration unterschiedlicher Bewohnergruppen, z.B. auch internationaler Studierender oder Neueinzügler/-innen, ist ein wichtiger Bestandteil des Tutorenprogramms.

In den Wohnanlagen mit Tutorenprogramm hängen die Kontaktdaten der Tutoren/-innen in der Regel in der Nähe der allgemeinen Aushänge des Studentenwerks-Mitteilungen (Hausregeln etc.), im Eingangsbereich, in Schaukästen oder an Schwarzen Brettern aus. In den Wohnanlagen des Studentenwerks München wird in etwa pro 120 Studierende ein/-e Tutor/-in berufen. Finanziert wird das Tutorenprogramm über Zuschüsse des Freistaates Bayern und aus Eigenmitteln des Studentenwerks München.

Was machen Wohnheimtutoren/-innen?

Lust auf die Organisation von Kochabenden, Wohnheimpartys, Neueinzügler-Treffen, Schafkopfturnieren, Sonntagsfrühstück, Theaterbesuch, Ausflügen, Softwarekursen, Hüttenwochenende, Lauftreff, Grillen oder ...? Dann ist das Tutorenamt genau das Richtige für Sie!

Was wird erwartet?

  • aktive Mitarbeit im Heimrat der Wohnanlage (Heimselbstverwaltung)
  • Durchführung von Veranstaltungen für die Gemeinschaft in der Wohnanlage
  • Abgabe eines Programmkonzepts zu Beginn des Semesters (WiSe: bis 05.11., SoSe: bis 05.05.)
  • Rechenschaftsberichte über die Tutorentätigkeit am Ende des Semesters

Was gibt es dafür?

  • eine monatliche Pauschale für dieses Ehrenamt (sog. "Übungsleiterpauschale"), die sich nach der Größe der Stelle bemisst (wird nicht im August und September gezahlt)
  • eine eintägige Schulung in interkultureller Kommunikation
  • Gewährung von Wohnzeitverlängerung im Rahmen der Richtlinien
  • Bestätigung über die Tutorentätigkeit, die beispielsweise bei Bewerbungen beigelegt werden kann.

Wie wird man Wohnheimtutor/-in?

Zum/Zur Wohnheimtutor/-in wird man gewählt. Die Wahl erfolgt bei den Wohnheim-Vollversammlungen. Werden Sie von ihren Mitbewohnern/-innen gewählt, bestellt das Studentenwerk Sie zum/-r Tutor/-in.

Bei Interesse an einer Tutorentätigkeit wenden Sie sich bitte an Ihre Haussprecher/-innen und Tutoren/-innen in Ihrer Wohnanlage. Diese wissen, wann die nächste Wahl ansteht und was Sie zu beachten haben. Eventuell gibt es sogar eine Bewerbungsfrist.

Oder Sie melden sich bei der Betreuung der Wohnheimtutoren/-innen beim Studentenwerk München unter: tutoren@stwm.de.

Bitte beachten Sie:
Bewohner/-innen der Wohnanlagen, die über das Servicepaket ein Zimmer erhalten haben, können höchstens nur für ihre Restwohnzeit zu Tutoren/-innen gewählt werden, und können außerdem keine Wohnzeitverlängerung erhalten!

Voraussetzungen für die Wahl zum/-r Tutor/-in

(siehe dazu auch die Wahlbedingungen zur Tutorenwahl)

  • Sie sind Bewohner/-in des Wohnheims, in dem Sie Tutor/-in werden möchten
  • Sie haben noch Restwohnzeit von mindestens einem Jahr (entspricht in der Regel der Amtsdauer)
  • Sie sind kommunikativ, aufgeschlossen, haben Organisationstalent, ein hohes Maß an Tatkraft, Flexibilität und Kreativität sowie Freude an gemeinschaftlichen Aktivitäten und deren Vorbereitung und Durchführung.
     

Ansprechpartnerin für alle Fragen und Anregungen ist unsere Mitarbeiterin Caroline Otto im Kulturbüro, auch erreichbar unter der E-Mail-Adresse: tutoren@stwm.de.