BAföG - News

Read out and MP3 download   Read out

Wichtige Frist im BAföG: 31.05.2021!

Wer bisher keinen BAföG-Antrag gestellt hat, weil er annahm, dass seine Regelstudienzeit zum Ende des Wintersemesters 2020/21 abgelaufen sei, kann dies bis 31.05.2021 nachholen.

Das Land Bayern hat die Sonderregelungen für das Sommersemester 2020 auch für das abgelaufene Wintersemester und das Sommersemester 2021 beschlossen. Die Regelstudienzeit wird damit auch für diejenigen Studierenden verlängert, die im Wintersemester 2020/21 immatrikuliert und nicht beurlaubt waren. Weitere Voraussetzung ist, dass das Ende der Regelstudienzeit nicht schon vor dem Sommersemester 2020 erreicht war.

Wer von der neuen Regelung begünstigt wird und noch keinen BAföG-Antrag für das Sommersemester 2021 gestellt hat, kann dies ausnahmsweise auch im Mai rückwirkend für den Beginn des Sommersemesters 2021 tun. Der Antrag muss dazu aber bis 31.05.2021 gestellt werden.

Falls Sie einen rückwirkenden Beginn der Förderung nicht wünschen, zum Beispiel wegen hohen Einkommens im April 2021, teilen Sie uns dies bitte mit. Sie können den Beginn der Förderung auch direkt im Formblatt 01 oder 09 angeben.

27.04.2021

Regelungen für das Wintersemester 2020/21 und das Sommersemester 2021

Die Corona-Regelungen zu individueller Regelstudienzeit und zu Prüfungen gelten (rückwirkend ab 10/2020) bis einschließlich Sommersemester 2021. Näheres erfahren Sie auf der Seite des Wissenschaftsministeriums. Das zugehörige Gesetz wurde am 23.03.2021 beschlossen.

Für die Förderung nach dem BAföG bedeutet dies bei regulärem Studium eine Verlängerung der Förderung, sofern die Ausbildung nicht vorher abgeschlossen oder abgebrochen wurde. Für die Details der Umsetzung erhalten die Ämter für Ausbildungsförderung noch Ausführungsvorschriften. Solange uns diese nicht vorliegen, können wir in einigen Fällen noch keine Entscheidung treffen.

Update: Das Gesetz ist am 16.04.2021 verkündet worden und damit in Kraft getreten. Die relevanten Bestimmungen finden Sie in Art. 99 BayHSchG.

30.03.2021

Leistungsnachweis an der Hochschule München

Die Hochschule München hat auf ihrer Homepage die ECTS-Punktezahlen veröffentlicht, die ab dem 4. Fachsemester für eine weitere BAföG-Förderung mindestens benötigt werden.

Sie haben den erforderlichen Punktestand nicht erreicht? In unseren FAQ finden Sie Hinweise zu einer etwaigen Verschiebung des Leistungsnachweises.

07.01.2021

Pauschbeträge bei Behinderung verdoppelt

Ab Januar 2021 gelten höhere Pauschbeträge im Einkommensteuerrecht für Menschen mit einer Behinderung. Dies wirkt sich auch auf die Berechnung der BAföG-Förderung aus. Wir werden neue Bescheide für laufende Zeiträume automatisch erstellen, wenn sich Ihre Ausbildungsförderung wegen eines Härtefreibetrags beim Einkommen Ihrer Eltern oder Ihres Ehegatten/Lebenspartners erhöht. Die Software muss dazu Anfang des Jahres 2021 aber noch angepasst werden.

Bitte beachten Sie: Härtefreibeträge werden nicht berücksichtigt, wenn Sie dies nicht beantragen, da wir dann keine Kenntnis von der Härtesituation haben. Bei einer Behinderung genügt es, wenn Sie einen formlosen Antrag stellen und einen entsprechenden aktuellen Nachweises über die Behinderung beifügen. Der Antrag muss während des Bewilligungszeitraums gestellt werden.

Wenn Sie höhere Ausgaben geltend machen wollen, benötigen wir dafür Belege.

21.12.2020

Neue BAföG-Formulare 2020

Liebe Studierende!

Ab Mitte September 2020 wird es neu gestaltete BAföG-Formulare geben. Diese sind optisch und inhaltlich überarbeitet. Eine besondere Neuerung ist das Formblatt 09, das es so bisher nicht gab.

Der zweite BAföG-Antrag wird künftig mit einem einzigen DIN-A4-Blatt möglich sein!
Die Formblätter 03 müssen die Eltern allerdings weiterhin ausfüllen.

Die vereinfachte Variante kann gewählt werden, wenn es keine Änderung bei Einkommen und Vermögen des Antragstellers gab.

Sinn der neuen Formblätter ist nicht nur eine Modernisierung des Designs, sondern auch eine Verbesserung der Verständlichkeit. Überflüssiges wurde gestrichen und die Texte überarbeitet.

31.08.2020

 

BAföG erhöht - jetzt Antrag stellen!

Wer jetzt einen Antrag stellt, profitiert von der Erhöhung des BAföG. Ab August 2020 beträgt der Maximalbetrag 752 Euro für Studierende, die nicht bei den Eltern wohnen und familienversichert sind. Bei studentischer Krankenversicherung gibt es bis zu 861 Euro (ab dem 30. Lebensjahr: 941 Euro). Für Auszubildende, die bei ihren Eltern wohnen und familienversichert sind, beträgt die Förderung im Höchstbetrag 483 Euro.

Nebeneinkünfte bleiben bis zu einer Höhe von 450 Euro brutto im Monatsdurchschnitt ohne Anrechnung. So können Studierende mit einem Nebenjob auf 1.202 Euro brutto im Monat kommen (eigene Wohnung, familienversichert, gilt nicht für Ausbildungsvergütung).

Zusätzlich wurden die Freibeträge für das Einkommen der Eltern um 3 Prozent erhöht. Die Auswirkung dieser Änderung hängt von der jeweiligen Familien- und Einkommenssituation ab.

Die höheren Beträge gelten ab Beginn des neuen Bewilligungszeitraums, spätestens ab Oktober 2020. Die Ämter für Ausbildungsförderung berücksichtigen die Änderungen für laufende Zahlungen automatisch.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Deutschen Studentenwerks.

Der BAföG-Antrag kann übrigens komplett online gestellt werden: www.bafoeg-bayern.de (Ausweis mit eID und Zugang zum Bayernportal vorausgesetzt - andernfalls muss der Antrag ausgedruckt werden). Wer sich noch unsicher ist, ob BAföG-Förderung für sie/ihn das Richtige ist, sollte BAföG - Warum? durchlesen.

21.08.2020

COVID-19: Verlängerung der Regelstudienzeit

Ein Gesetzentwurf zur Verlängerung der Regelstudienzeit ist am 8. Juli 2020 im Landtag beschlossen worden (Änderung des Bayerischen Hochschulgesetzes). Damit verlängert sich die Regelstudienzeit für alle Studierenden des Sommersemesters 2020, die nicht beurlaubt sind, um ein Semester. Dies hat unmittelbare Auswirkung auf die Förderung nach dem BAföG. Die Studierenden werden - sofern die Ausbildung nicht vorher abgeschlossen wird - ein Semester länger gefördert, ohne dass ein Grund für die Überschreitung der bisher geltenden Regelstudienzeit genannt werden muss ("verlängerte individuelle Regelstudienzeit"). Die Gesetzesänderung muss noch verkündet werden und soll zum 01.08.2020 in Kraft treten.

Außerdem wurde beschlossen, dass das Sommersemester in Bezug auf Regeltermine und Fristen in Prüfungsordnungen nicht als Fachsemester gilt. Das bedeutet, dass sich Termine und Fristen, die an ein bestimmtes Fachsemester anknüpfen, um ein Semester nach hinten verschieben. Es handelt sich hierbei um eine landesrechtliche Regelung. Der Leistungsnachweis nach dem BAföG ist weiterhin spätestens zum Ende des vierten Fachsemesters vorzulegen. Als Grund für eine Verschiebung kommt (wie bisher) in Frage, dass Prüfungsleistungen bedingt durch die Pandemie nicht erbracht werden konnten. Nach derzeitigem Stand erfordert die Verschiebung durch das BAföG-Amt eine individuelle Prüfung des jeweiligen Einzelfalls. Wir informieren Sie, wenn sich durch die Änderung des Bayerischen Hochschulgesetzes etwas anderes ergeben sollte.

13.07.2020

COVID-19: Keine Anrechnung von Jobeinkommen

Das Wissenschafts- und Studierendenunterstützungsgesetz ist heute verkündet worden.

Damit werden ab März 2020 Einnahmen aus einer Tätigkeit in systemrelevanten Branchen und Berufen nicht als Einkommen angesetzt. Das gilt, soweit die Tätigkeit zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und deren sozialen Folgen aufgenommen (oder zeitlich aufgestockt) wurde. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen dies künftig bei den BAföG-Bescheiden. Gegebenenfalls wird der bisherige Förderungsbetrag erhöht, wenn sich eine Änderung ergibt. Sofern nicht klar ist, ob bestimmte Einnahmen unter die neue Regelung fallen, wird dies im Einzelfall geklärt.

28.05.2020