BAföG - 我应该准备哪些材料?

Read out and MP3 download   Read out

首先,需要将一些材料收集在一起。如果学业已经开始,至少应该马上将表格1填写好提交。否则有可能失掉一部分的资金。

还未得到学习位置的学生请等待录取通知。高校所在地将决定申请由哪个教育促进处负责。

第一次申请所需的材料包括:

  • 申请表
  • 完整的简历(包括学业/工作)
    作为表格1的附件。
  • 银行账户信息
  • 最新资产证明
    人寿保险需要退保现金价值。证明上的日期与申请提交日期相差不可多于14天。账户明细需涵盖提交申请的日期。地产或轿车需要凭借相应的材料(例如,购买合同)估算其市值。
  • 如果有负债,(务必提供)负债证明!
  • 住房合同或当下的住处登记证明
    如果仍与父母同住或在父母名下的房产中居住则不用提交。
  • 工作合同/工资证明
    只在学业之余工作的情况下需要。如若有具体计划开始工作,需要估算整个工作期间(通常为12个月)的工资总额,并且之后补交工资证明。
  • 父母的收入凭证/夫妻另一方或生活伴侣的收入凭证 
    最重要的凭证是前年的税收通知。如果还没有收到,则需要提供可信的收入信息,参见表格。涉及到父母的表格3以及收入凭证可以由父母自行提交。 
  • 父母的地址
    有时会遇到同父母不再联系的情况,但是为了申请考核便于联系您的父母,仍然需要提交他们的住址。如果没有地址请您询问教育促进处应该如何操作。如果父母在国外也需要提供住址。如果父母已经过世则需要死亡证明的复印件。
  • 所有被抚养人的收入证明或在校证明 
    这里涉及到的是自己的孩子,以及父母的其他孩子或夫妻另一方/生活伴侣的其他孩子。所需要的是,例如,职业教育合同,在校证明或高校注册证明。
  • 个别情况下需要:如果申请通过身份证直接在线提交,还需要Bayern-ID和读卡器。
  • 如果您的保险类别不属于家庭保险,那么需要提交医疗及护理保险证明,并注明法律条款条目。参见我们的表格医疗保险证明

针对第二次以上的申请:

  • 所有上文提及的材料 (简历/附件1除外)
  • 必要时需要陈述缘由,为什么在现在的学业开始前中断了另一个学业或转换了专业?先前的学业是否也获得了BAföG资助在这里是不重要的。注意:不是所有缘由都会被认可。如果要在第三个专业学期开始后中断或转换专业,一定要事先进行咨询。在第三学期开始前不需要提供中断或转换专业的缘由。
  • 提供一次成绩证明(最晚在第五学期开始后)
    需要提交中期考试(Zwischenprüfung)通过的证明,表格5或足够的ECTS绩点(可从高校获取)以证明成绩。最好在第四学期开始时就提交第三学期结束后的所有成绩证明,这样就会不出现资金支付中断的情况了。

如何提交申请?

填写表格1,父母(夫妻另一方/生活伴侣)分别填写表格3,在教育促进处提交。最好使用在线申请

之后需要提交证明材料,最好一次性连同申请表格一起提交。这样可以省去耗时的来回问询。在提交前再检查一次:

  • 每个标示有"B"的项目都准备了相应的证明吗?父母填写的表格上需要的证明也准备好了吗?
  • 所有“是/否”的问题都回答了吗?
  • 表格签名了吗?
    这一点在使用上传功能提交申请时是必要的。接受职业教育培训的不要在父母的表格上签名!

之后需要补交或告知的内容?

在资金支付阶段如果出现与资金计算相关的变动请务必告知。可以使用变动通告表格(在线上传)。所有在表格中出现的项目都是相关的。否则不仅可能会出现要求退还资助金的情况,甚至还可能需要支付罚金。最糟糕的情况下还可能被指控欺骗。

例如,下列情况出现时需要即时告知。其中一些涉及到父母、夫妻或生活伴侣。

  • 学业结束、中断、或暂停(休假学期、长期病假、注销学籍)
  • 专业变更
  • 新地址(书面形式提交,需要签名!)
  • 新的银行账户信息(书面形式提交,需要签名!)
  • 比提交申请时收入有所增长
  • 更新(表格7):父母/夫妻另一方或生活伴侣收入的提高
  • (夫妻另一方/生活伴侣/父母的)其他孩子的收入
  • (夫妻另一方/生活伴侣/父母的)其他孩子大学学业/职业教育的起始或结束
  • 接受人才培养促进项目(Begabtenförderungswerk)的资助
  • 医疗及护理保险变更
  • 在国外继续学业
  • 搬入父母家或搬入归属父母的住宅
  • 学业结束后:每次地址变更或姓名变更都要通知联邦行政局。否则将要支付25欧的费用。

Der erste Antrag

Die folgende Liste ist lang, das meiste ist aber sehr einfach zu beschaffen.
Für den ersten Antrag benötigen Sie (Belege in der Regel nur in Kopie oder als Upload):

  • den Online-Antrag
    (in Papierform das "Formblatt 01" von der Seite bafög.de)
    In den meisten Fällen müssen auch Ihre Eltern Angaben machen ("Formblatt 03").
    Lesen Sie dazu BAföG und Unterhalt.
     
  • Daten zu Ihrer bisherigen Ausbildung und Erwerbstätigkeit
    Sie benötigen die Daten bei der Antragstellung.
     
  • Bankverbindung
    Es muss sich um ein Konto im SEPA-Zahlungsraum handeln, über das Sie verfügen können.
     
  • Immatrikulationsbescheinigung
    mit Aufdruck "nach § 9 BAföG". Diese können Sie nachreichen, sobald sie von der Hochschule ausgestellt wurde.
     
  • Bei Ausländern: gültige Aufenthaltsdokumente
     
  • aktuelle Belege zu Ihrem Vermögen
    Bei Lebensversicherungen brauchen wir den Rückkaufswert. Die Belege dürfen nicht älter als 14 Tage sein. Es kommt dabei auf den Eingang des Antrags an. Bei Grundstücken oder Kraftfahrzeugen muss der aktuelle Zeitwert anhand geeigneter Unterlagen geschätzt werden (z. B. Kaufvertrag). Falls vorhanden, sind auch Schulden anzugeben und zu belegen.
     
  • Mietvertrag oder aktuelle Meldebescheinigung / Wohnungsgeberbestätigung (Vorlage)
    Wir benötigen keinen Beleg, wenn Sie noch bei Ihren Eltern oder in deren Eigentum wohnen.
     
  • Arbeitsvertrag oder Gehaltsnachweis
    Bitte einreichen, wenn Sie neben dem Studium arbeiten. Wer konkret plant einen Job anzunehmen, muss das Gesamteinkommen für den Förderungszeitraum - in der Regel 12 Monate - schätzen und den Gehaltsnachweis nachreichen. Bis zu 450 Euro brutto im Monatsdurchschnitt bleiben anrechnungsfrei. Das gilt nicht für ein Pflichtpraktikum!
     
  • Einkommensnachweise Ihrer Eltern und Ihres Ehegatten oder Lebenspartners
    Der wichtigste Beleg ist der Steuerbescheid vom vorletzten Jahr. Wenn es diesen noch nicht gibt, muss das Einkommen glaubhaft gemacht werden, siehe unser Formular dazu (Glaubhaftmachung des Einkommens). Bei Problemen mit den Eltern lassen Sie sich bitte zu Vorausleistung beraten.
     
  • Adresse Ihrer Eltern
    Manchmal reißt zwar der Kontakt zu den Eltern ab, aber für die Prüfung des Antrags müssen Sie trotzdem die Adresse für eine Kontaktaufnahme angeben. Falls Ihnen keine Adresse bekannt ist, verwenden Sie bitte das Formular "Anschrift Elternteil unbekannt" (wir prüfen die Angaben nach!). Die Adresse Ihrer Eltern muss auch im Ausland ermittelt werden. Ist ein Elternteil bereits verstorben, reichen Sie bitte eine Kopie der Sterbeurkunde ein.
     
  • Einkommensbelege oder Ausbildungsnachweise anderer Unterhaltsberechtigter
    Das heißt eventuell von den eigenen Kindern, außerdem von weiteren Kindern der Eltern oder des Ehegatten oder Lebenspartners. Benötigt werden zum Beispiel der Ausbildungsvertrag und eine Schul- oder Immatrikulationsbescheinigung.
     
  • Nachweis über Ihre Krankenversicherung
    Sie benötigen keinen Nachweis, wenn Sie familienversichert sind. Alternativ zu einer Bescheinigung der Krankenkasse können Sie unser Formular "Krankenversicherungsbescheinigung" verwenden.
     
  • Wenn Sie schon eine andere Ausbildung begonnen oder abgeschlossen haben:
    Sie müssen eine Begründung angeben, wenn mehr als einmal die Fachrichtung gewechselt oder die Ausbildung abgebrochen haben. Eine Begründung ist auch beim ersten Mal erforderlich, wenn Sie die andere Ausbildung länger als zwei Semester betrieben haben. Es ist dabei gleichgültig, ob die frühere Ausbildung mit BAföG gefördert wurde.
    Achtung: nicht jeder Grund zählt! Bitte informieren Sie sich unbedingt vor einem Abbruch oder Wechsel, wenn Sie diesen nach dem Beginn des 3. Semesters planen. Siehe dazu die Informationen am Ende dieser Seite.

Jeder weitere Antrag

Für jeden weiteren Antrag benötigen Sie:

  • Alles was oben steht und das Formblatt 09 anstelle von Formblatt 01
    Das Formblatt 09 ist eine verkürzte Form des Antrags.
    Dieses können Sie nutzen, wenn sich Ihr Einkommen und Ihr Vermögen nicht erhöht haben und dasselbe Amt zuständig bleibt (meist nicht bei Wechsel der Hochschule oder ins Ausland).
    Bei Härtefreibeträgen ist in der Regel eine neue Prüfung des Vermögens erforderlich.

    >>> Achtung: Die Formblätter der Eltern müssen weiter eingereicht werden! <<< (bei elternabhängiger Förderung)

    >>> Wichtig: Hat sich Ihr Einkommen oder Vermögen (über dem Freibetrag) erhöht, kann es zu einer Rückforderung kommen! <<< Verwenden Sie in diesem Fall immer das Formblatt 01 bzw. den Online-Antrag!
     
  • Im vierten Semester: einmalig den BAföG-Leistungsnachweis
    Sie können den Leistungsstand belegen durch eine bestandene Zwischenprüfung, das Formblatt 05 oder eine ausreichende Anzahl an ECTS-Punkten (wenn die Hochschule diese festgelegt hat. Das ist nicht immer der Fall). Am besten legen Sie den Nachweis zu Beginn des vierten Semesters schon mit dem Stand des dritten Semesters vor. Dann gibt des keine Unterbrechung bei der Auszahlung.

    Haben Sie den Leistungsstand im Sommer 2020, Winter 2020/21 oder Sommer 2021 nicht erreicht, wird die Vorlage des Leistungsnachweises wegen der Pandemie entsprechend verschoben. Eine einfache Mitteilung, dass der Leistungsstand nicht erreicht wurde, genügt.

Wie reiche ich den Antrag ein?

 

Am besten benutzen Sie den Online-Antrag.

Reichen Sie auch die zugehörigen Belege möglichst zeitgleich ein, vorzugsweise gesammelt in einer Sendung (nicht per E-Mail!). Das erspart uns zeitaufwändige Nachfragen. Vor dem Abgeben noch einmal kurz prüfen:

  • Ist zu jeder Zeile mit dem entsprechenden Zeichen ein Beleg beigefügt?
    Auch bei den Eltern?

     
  • Sind alle zutreffenden „ja / nein“-Fragen beantwortet?
     
  • Sind die Formulare unterschrieben?
    Das ist auch bei Verwendung der Upload-Funktion notwendig, wenn Sie die Formblätter scannen oder fotografieren. Die Unterschrift kann durch die elektronische Unterschrift mit eID ersetzt werden.

    >>> Achtung!
    >>> Sie dürfen nicht das Formular der Eltern unterschreiben!
    >>> Die Eltern müssen jeweils ein Formblatt 03 ausfüllen!

Welche Änderungen muss ich mitteilen?

Nach der Antragstellung oder während des Bewilligungszeitraums müssen Sie unbedingt alle berechnungsrelevanten Änderungen mitteilen. Dazu kann das Formular Änderungsmitteilung benutzt werden (beim Online-Antrag heißt das Formular Änderungsanzeige). Relevant ist auf jeden Fall alles, wonach in den Formblättern gefragt wird. Sonst droht Ihnen nicht nur eine Rückforderung, sondern womöglich auch ein Bußgeld.

Beispielsweise bei den folgenden Punkten sind Änderungen unbedingt zeitnah mitzuteilen. Manche betreffen die Eltern bzw. Ehegatten und Lebenspartner.

  • Beendigung, Abbruch oder Unterbrechung des Studiums
    (Urlaubssemester, längere Krankheit, Exmatrikulation)
     
  • Wechsel der Fachrichtung (auch im Nebenfach)
     
  • neue Adresse (Mitteilung mit Unterschrift!)
     
  • Einzug bei den Eltern oder in eine Wohnung, die diesen gehört
     
  • neue Bankverbindung (Mitteilung mit Unterschrift!)
     
  • höheres Einkommen, als bei der Antragstellung angegeben
     
  • bei Aktualisierung (Formblatt 07): höheres Einkommen der Eltern / des Ehegatten oder Lebenspartners
    Das gilt ab der Erhöhung des Einkommens!
     
  • Einkommensänderungen anderer Kinder (des Ehegatten / Lebenspartners / der Eltern)
     
  • Beginn oder Ende der Ausbildung anderer Kinder (des Ehegatten / Lebenspartners / der Eltern)
     
  • Förderung durch ein Begabtenförderungswerk
     
  • Fortsetzung des Studiums im Ausland (auch Praxissemester)
     
  • Änderungen bei der Kranken- und Pflegeversicherung
     
  • nach dem Studium: teilen Sie jede Adress- oder Namensänderung dem BVA mit. Sonst kostet es 25 Euro!

 

Was bedeutet ein Wechsel der Fachrichtung oder der Hochschule für mich?

Bei einem bloßen Wechsel der Hochschule zählt das BAföG-Amt die Semester weiter. Das heißt, nach insgesamt vier Semestern müssen Sie den Leistungsnachweis vorlegen, auch wenn sich Ihr Studium durch den Hochschulwechsel verzögert hat. Am Ende des Studiums gibt es keine Verlängerung, auch wenn Sie nicht innerhalb der Regelstudienzeit abschließen können. Das gilt auch dann, wenn das Studium an der neuen Hochschule anders aufgebaut ist. Möglich ist dann aber eventuell eine Hilfe zum Studienabschluss (Volldarlehen, ohne Zinsen). Diese wird auch mit dem Formblatt 01 beantragt.

Wechseln Sie das Studienfach endet die Förderung, falls nicht ein "wichtiger Grund" vorliegt. Bis zum Ende des zweiten Semesters wird das unterstellt und Sie müssen keine Begründung abgeben. Das gilt aber nur beim ersten Wechsel!

Das Gleiche gilt für den Abbruch einer früheren Ausbildung. Auch dafür müssen Sie einen wichtigen Grund nennen, selbst wenn Sie noch nie BAföG-Leistungen beantragt haben.

Wichtige Gründe für einen Wechsel der Fachrichtung oder Abbruch der Ausbildung sind:

  • ein ernsthafter und tiefgreifender Neigungswandel
  • ein -im Verlauf des Studiums erkannter- Eignungsmangel
  • die Zulassung zum Wunschstudium war aus Kapazitätsgründen nicht möglich ("Parkstudium")

Achtung: Im letzten Fall gelten strenge Regeln. Vor dem Wechsel unbedingt im BAföG-Amt nachfragen!

Generell ist es nicht erlaubt, dass Sie erst ein oder zwei Semester weiter studieren, bevor Sie in den neuen Studiengang wechseln, nur weil dies praktischer erscheint. In der Regel muss die Beurlaubung oder Exmatrikulation erfolgen, wenn ein nahtloser Wechsel in das neue Studienfach nach Entstehen des "wichtigen Grundes" nicht möglich ist.

Ab dem Erreichen des vierten Semesters gilt nur noch ein unabweisbarer Grund. Das bedeutet vereinfacht gesagt, dass es schlicht unmöglich sein muss, das bisherige Studium fortzusetzen. Eine zwangsweise Exmatrikulation aufgrund schlechter Leistungen oder nicht absolvierter Prüfungen zählt nicht dazu!