Architektur-Anerkennung für Wohnheim

  • Kategorien: Studentisches Wohnen
  • Erstellt von:
  • Eingestellt am:
Dr. Hans Reichhart, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr (l.), überreicht die Anerkennung an (v.l.n.r.) Silvio Michel, Abteilungsleiter Bauen & Projektorganisation des Studentenwerks München, Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht, Geschäftsführerin des Studentenwerks München und Enno Maass von Geier Maass Architekten.

Geier Maass Architekten mit Stefan Bernard Landschaftsarchitekten und Phillip Sattler, Berlin, erhielten für die Gestaltung der Wohnanlage Agnes-/Adelheidstraße und Internationales Haus eine Anerkennung beim Landeswettbewerb Wohnungsbau Bayern 2019. Der Fokus des Landeswettbewerbs mit dem Titel „Lückenfüller – Besser Wohnen durch Wachstum nach innen“ lag auf der gelungenen Verdichtung von wertvollem Stadtraum mit hochwertigem Wohnungsbau.

Der Neubau des Wohnheims „Internationales Haus“ wurde im Dezember 2014 bezogen. Hier befinden sich nicht nur Wohnplätze für Studierende, sondern auch die Schulräume von den Deutschkursen bei der Universität München. Der ursprüngliche Gedanke von Gottfried Pflüger, dem Gründervater des Internationalen Hauses, war, Studierende der unterschiedlichsten Nationalitäten zu beherbergen, um so den kulturellen Austausch und die Integration zu fördern. 2016 zogen die ersten Studierenden in den Neubau der benachbarten Adelheidstraße 15 ein.

Wir freuen uns über die Anerkennung und gratulieren den Architekten!