Konzept

*cul|ture|club|bing* [lat., altnord.-engl.] /das/:
1. (geschlossene) vereinigung von universellen geistigen und künstlerischen wertvorstellungen
2. amüsement als ausdruck des in-frage-stellens von üblichen daseinsformen
3. begegnungen der feinen lebensart
4. nutzung eines ausgewählten ortes als nährboden für individuelle biographische konzepte
5. uvm.

Bei *cultureclubbing* handelt es sich um ein Veranstaltungs­format des Studentenwerks München, das sich gezielt an Münchens Studenten wendet und regelmäßig ein kulturelles Highlight mit einer "after-show-party" ver­bindet. Wie bereits mit Veranstaltungen wie "cultureclubbing meets Gogol Bordello" in Kooperation mit dem Filmfest München,  "cultureclubbing mit den Favoriten 08" in Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie am Lenbachhaus und Kunstbau München, "einsicht.aussicht bei cultureclubbing"  mit der Diplomschau der Fotodesignabsolventen 2008 oder der "cultureclubbing: Fahrt ins Blaue" zum Metropoltheater mit Musical-Besuch möchte das Studentenwerk München einerseits jungen Künstlern und Kreativen eine Plattform bieten und gleichzeitig den Münchner Studierenden Einblick in die lokale Kunst- und Kulturlandschaft geben. Gestartet im November 2006 hat sich cultureclubbing als Format bereits längst vom Konzept zu gelebter Kultur entwickelt.