Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratung

Beitrag vorlesen und MP3-Download   Vorlesen

Geänderte Öffnungszeiten:

Aufgrund großer Nachfrage sind unsere Kapazitäten begrenzt, und es entstehen derzeit Wartezeiten.

Deshalb kann es sein, dass am Tag der Anmeldung die verfügbaren Termine schon vor 12 Uhr vergeben sind.

Eine Registrierung für Beratungsgespräche ist wieder am Donnerstag 09.06.2022  von 9:00 - 12:00 Uhr möglich.

Kontaktadressen anderer Beratungsstellen finden Sie hier

Am 27. Mai ist die Beratungsstelle geschlossen.

Was wir anbieten:

An uns können sich grundsätzlich alle Studierenden wenden, die über ihre Probleme mit erfahrenen Psycholog*innen sprechen möchten. So beraten wir beispielsweise bei:

  • Bei Schwierigkeiten im Studium (z.B. Arbeitsstörungen, Prüfungsängste, Autoritätsängste)

  • Beziehungskonflikten, Problemen bei der Partner*innensuche, Trennungsbewältigung

  • Isolation und Kontaktproblemen (z.B. soziale Ängste)

  • Ablösungsproblemen (z.B. Ablösung von den Eltern und Neuorientierung)

  • Depressionen, Angstzuständen, Selbstverletzungen, Suizidgedanken,
    psychosomatischen Beschwerden, Essstörungen, Zwängen etc.

  • Erfahrungen mit sexueller Belästigung, Diskriminierung oder Gewalt

  • Suchtproblemen (z.B. Psychotrope Substanzen, Spielsucht, Computer-Sucht, Internetabhängigkeit)

  • Fragen zur Identitätsentwicklung

  • … und auch bei anderen schwierigen Lebenssituationen oder psychischen Belastungen können Sie sich selbstverständlich für fachkundigen Rat und individuelle Unterstützung gerne an uns wenden!

So erreichen Sie uns:

Zur Terminvereinbarung für ein psychologisches Beratungsgespräch können Sie uns telefonisch erreichen. Wir arbeiten ausschließlich mit festen Terminen.

Termine sind auch telefonisch und per Video möglich. Für die persönliche Beratung beachten Sie bitte unser Hygienekonzept (momentan gilt die 3G Regel). Bei steigenden Coronazahlen müssen wir das Angebot der persönlichen Beratung wieder einstellen.

Bitte sagen Sie vereinbarte Termine unbedingt ab, falls Sie diese nicht wahrnehmen können, damit wir alle frei gewordenen Termine an Rat suchende Studierende vergeben können!

 

Kontaktdaten:

Studentenwerk München
Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratung

Alte Mensa, Helene-Mayer-Ring 9
80809 München
Beratungszentrum Eingang h,
1. Stock, Raum h6
U3 Olympiazentrum

Tel: +49 89 38196-1202 (Mo 9:00 -12:00)

 

Studentenwerk München - Außenstelle Freising
Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratung

Alte Akademie 1
85354 Freising

Tel: +49 89 38196-1202 (Mo 9:00 bis 12:00)

 

Studentenwerk München - Außenstelle Rosenheim
Psychosoziale Beratung Rosenheim

Tel.: +49 8031 805-2554

FAQ Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratung

Bieten Sie noch persönliche Gespräche vor Ort an?

Wir sind darum bemüht, Ihnen ein persönliches Gespräch vor Ort anzubieten. Machen Sie sich dazu mit unserem Hygienekonzept vertraut. Sollten Sie Erkältungs - oder Grippesymptome zum Terminzeitpunkt haben, bitten wir Sie unbedingt auf Video- oder Telefonberatung umzusteigen. Wir planen dann entsprechend für Sie um. Sobald Sie wieder ganz fit sind, können Sie die Folgegespräche auch gerne wieder vor Ort in der Beratungsstelle wahrnehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Nichteinhalten auch Gespräche verschieben müssen. Sollte ein*e Berater*in spontan Symptome entwickeln gilt auch, dass wir das Gesprächsangebot kurzfristig auf Video oder Telefon umstellen müssen. Unsere aktuellen Anmeldezeiten und Telefonnummer finden Sie unter den Kontaktdaten.

Wer arbeitet in der Psychotherapeutischen und Psychosozialen Beratungsstelle?

In der Psychotherapeutischen und Psychosozialen Beratung arbeiten klinische Psycholog*innen, die sich nach dem Studium zudem zu Psychotherapeut*innen weitergebildet haben oder die kurz vor dem Abschluss als Psychologische Psychotherapeutin oder Psychologischer Psychotherapeut stehen.

Wie kann ich mir die Beratung vorstellen?

Damit wir ausreichend Zeit und Raum für die Anliegen der Ratsuchenden haben, arbeiten wir ausschließlich mit festen Terminen. Im Durchschnitt haben wir drei 50-minütige Gespräche pro Fall zur Verfügung. Wir beraten auch anonym und eine Krankenkassenkarte muss bei uns niemand einlesen. In allen Fällen hören wir zuerst einmal zu und ordnen zusammen zunächst die Situation. Im nächsten Schritt suchen wir nach Lösungsansätzen, damit sich die Ratsuchenden wieder handlungsfähig erleben und Hoffnung schöpfen können. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist auch eine fachliche Einschätzung darüber, ob es sich um ein krankheitswertiges Problem handelt oder nicht. Wir würden im Falle einer krankheitswertigen Störung dazu beraten, wie man möglichst schnell weiterführende Hilfe bekommt und welches Hilfsangebot am besten passen könnte. Ein Beispiel wäre eine ambulante Psychotherapie.

Neben Einzelgesprächen zählen auch Paar- und Familiengespräche sowie Vorträge und Gruppenangebote zu unserem Beratungsangebot.

Wer erfährt davon, dass ich Beratung in Anspruch genommen habe?

Innerhalb des psychologisch-psychotherapeutischen Beratungsteams besteht eine strenge Schweigepflicht. Ihre Krankenkasse, Ihre Hochschule oder andere Stellen beim Studentenwerk erfahren auf keinen Fall, dass Sie bei uns Beratung in Anspruch genommen haben. Nur auf ausdrücklichen Wunsch Ihrerseits hin werden Daten weitergegeben.

Mit welcher Wartezeit muss ich rechnen?

Sie müssen in der Regel mit einer Wartezeit von bis zu vier Wochen auf ein Erstgespräch rechnen. Momentan vergeben wir Termine ab dem 20. Juni 2022. Folgetermine können dann kurzfristig vergeben werden. Kontaktadressen für weitere Anlaufstellen finden Sie hier.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Unsere Beratungsangebot ist für Studierende, die den Studentenwerksbeitrag entrichtet haben, selbstverständlich kostenlos.

Ich bin internationale*r Studierende*r. Bieten Sie auch andere Sprachen als Deutsch an?

Aktuell können wir Ihnen Beratungen in Deutscher, Englischer und Französischer Sprache anbieten.

Kann ich auch beraten werden, wenn ich mich gerade nicht am Hochschulort befinde?

Grundsätzlich sind wir Spezialist*innen für die Versorgungslandschaft an Ihrem Hochschulort. Sollten Sie das ganze Semester zum Beispiel im Ausland verbringen, können wir Ihnen kein aus fachlicher Sicht ausreichend gutes Beratungsangebot machen. Wir raten Ihnen in dem Fall dringend entsprechende Stellen vor Ort aufzusuchen. Sprechen Sie Ihre*n Ärztin/Arzt an.

Die Telefonseelsorge listet internationale telefonische Hilfestellen: https://www.telefonseelsorge.de/international-helplines/

Können Sie mir einen Therapieplatz vermitteln?

Für die Suche nach einem passenden Therapieplatz braucht man Ausdauer und Kraft. Nicht selten muss man mehrere Psychotherapeut*innen kontaktieren und einige Wochen oder gar Monate Wartezeit auf einen freien Therapieplatz in Kauf nehmen. Bei diesem Suchprozess unterstützen wir Sie bestmöglich, indem wir alles genau erklären, Tipps und Tricks und unser Wissen über die Münchner und oberbayerische Versorgungslandschaft weitergeben. Gerne beraten wir Sie auch dazu, welche psychotherapeutischen Behandlungsverfahren es gibt und sprechen darüber, welches Verfahren zu Ihrem Anliegen passen könnte. Zum Beispiel sind in Deutschland als Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung aktuell folgende Verfahren anerkannt: Analytische Psychotherapie, Systemische Therapie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Das Vermitteln eines konkreten Therapieplatzes gehört jedoch nicht zu unseren Aufgaben.

Kann ich in der Psychotherapeutischen und Psychosozialen Beratungsstelle eine Psychotherapie machen?

Bei einer Psychotherapie handelt es sich um eine Behandlung seelischer Störungen mit Krankheitswert. Im Rahmen des deutschen Gesundheitssystems werden solche Behandlungen – je nach Verfahren – im Umfang von 12 bis 300 Stunden angeboten. Ein solches Angebot sieht unsere Beratungsstelle nicht vor. Wir unterstützen Sie gerne bei den ersten Schritten auf der Suche nach der Lösung Ihrer Schwierigkeiten.

Wo kann ich mit der Suche nach einem ambulanten Psychotherapieplatz beginnen?

Sie können zum Beispiel damit beginnen, sich über die Serviceangebote der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) zu informieren: https://www.kvb.de/service/patienten/psychotherapeutische-versorgung/

Oder die Online-Suchmaske der KVB nutzen: https://dienste.kvb.de/arztsuche/app/einfacheSuche.htm

Entsprechende Serviceangebote gibt es selbstverständlich auch für die Kassenärztlichen Vereinigungen der anderen Bundesländer: https://www.kbv.de/html/arztsuche.php

Auch Portale wie beispielsweise die Plattform www.therapie.de bieten Möglichkeiten zur Onlinesuche.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kontaktaufnahme zu den Münchner Weiterbildungsinstituten im Bereich Psychotherapie. Dort gibt es die Möglichkeit eine Psychotherapie bei erfahrenen Psycholog:innen am Ende der Weiterbildung zur Psychotherapeut:in zu absolvieren. Institute sind beispielsweise – ohne Gewährleistung von Vollständigkeit: Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse e.V. - MAP, Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V., Kirinus, Institut für Therapieforschung (IFT), Münchner Universitäres Institut für Psychologische Psychotherapieausbildung (MUNIP), Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM), Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), Ärztlich-Psychologischer Weiterbildungskreis für Psychotherapie und Psychoanalyse (ÄPK), Verein zur Förderung der klinischen Verhaltenstherapie (vfkv e.V.),Alfred Adler Institut für Individualpsychologie, C. G. Jung-Institut München e. V., Lehrinstitut für Psychotherapie und Psychoanalyse München gGmbh (LPM), Münchner Lehr- und Forschungsinstitut (LFI) der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP), Institut für Psychotherapie am kbo-Isar-Amper-Klinikum Haar …

Ich würde mich gerne via E-Mail beraten lassen. Ist das möglich?

Das ist leider aus Datenschutzgründen nicht möglich. Wir empfehlen generell mit persönlichen Informationen via E-Mail sparsam umzugehen!

In meiner Seminararbeit soll es um ein psychologisches Thema gehen. Können Sie mich dabei unterstützen?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund der hohen Terminnachfrage unsere Ressourcen für die Beratung der Studierenden zur Verfügung stellen möchten. Aus Gründen der Fairness können wir auch nicht einzelne Anfragen beantworten.

Wo kann ich mich im Krisenfall hinwenden?

Bitte wenden Sie sich im Krisenfall telefonisch an den Psychiatrischen Krisendienst:

Tel. 0800 / 655 3000

https://www.krisendienste.bayern/

Die Telefonseelsorge listet internationale telefonische Hilfestellen: https://www.telefonseelsorge.de/international-helplines/