Studentenhilfe München e.V.

München ist einer der attraktivsten Hochschulorte in Deutschland – und einer der teuersten. Damit hier auch junge, begabte Menschen aus weniger begüterten Familien erfolgreich studieren können, bedarf es entsprechender Förderung und Unterstützung. Einen aktiven und unkomplizierten Beitrag hierzu leistet der Verein Studentenhilfe München: Sein Engagement hilft, die soziale Infrastruktur für Studierende aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen und damit die Chancengerechtigkeit im Studium zu verbessern. Den Vorstandsvorsitz hat Dr. Paul Siebertz inne, die Geschäftsführerin des Studentenwerks München Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht ist satzungsgemäß (§5,1) auch zugleich die Geschäftsführerin der Studentenhilfe München.


Entwicklung der Studentenhilfe München

Der Verein Studentenhilfe München e.V. wurde im Jahr 1982 von einigen engagierten Förderern der Studierenden initiiert. Bereits in den 1980er und 1990er Jahren war fehlender Wohnraum ein drückendes Thema für Studierende in München. Doch auch im 21. Jahrhundert zeigten sich zahlreiche neue Problematiken im Alltag der Studierenden, weshalb sich der Verein im Jahr 2008 neu ausrichtete, um weiterhin optimal auf die Bedürfnisse der Studierenden eingestellt zu sein.


Das Projekt „Freitisch“

Bachelor und Master, Studiengebühren und kürzere Studienzeiten haben den Zeit- und Leistungsdruck auf Studierende deutlich erhöht. Viele Studierende finden in diesem immer strafferen Uni-Alltag kaum mehr Zeit zum Jobben, und wissen daher oft nicht mehr, woher sie das Geld zu Leben nehmen sollen. Oft sparen sie es sich im wahrsten Sinne des Wortes vom Munde ab. Um Studierenden in einer akuten finanziellen Notlage zielgerichtet zu helfen, hat der Studentenhilfe München e.V. das Projekt Freitisch gestartet. Im Rahmen dieses Sofort-Hilfe-Projekts erhalten die Geförderten Gutscheine (je ein Hauptgericht mit zwei Beilagen) im Wert von 500 Euro und können so ein Semester lang an jedem Werktag kostenlos in den Einrichtungen des Studentenwerks München essen.


Das Projekt „Notfallfonds“

Viele Studierende stehen heutzutage vor finanziellen Hürden, die sie nicht mehr bewältigen können. Ein eigener PC, wichtige Bücher oder die Teilnahme an Exkursionen können nicht mehr finanziert werden, weil die vorhandenen Mittel es einfach nicht erlauben. Daher hat der Studentenhilfe München e.V. im Jahr 2011 das Projekt „Notfallfonds“ ins Leben gerufen, um auch Studierende in schwierigen finanziellen Verhältnissen zu ermöglichen, wichtige Ausgaben zu stemmen. Jedoch handelt es sich hierbei nicht um eine Dauerförderung, sondern um eine zweckgebundene Einmalzahlung, die von der Studentenhilfe München an den Studierenden schnell und unbürokratisch geleistet wird, und dann auch nicht zurückgezahlt werden muss.


Weitere Informationen zum Studentenhilfe München e.V. finden Sie unter:
www.studentenhilfe-muenchen.de