Ergebnisse der Zufriedenheitsbefragung

Bei der Zufriedenheitsbefragung des Studentenwerks München konnten auch die Services des Amts für Ausbildungsförderung bewertet werden. Wie auch bei der letzten Befragungsrunde wurden auch im Jahr 2016 BAföG-Empfänger direkt per E-Mail angeschrieben und während der Befragungszeit von ca. zwei Wochen zwei Mal an die Teilnahme erinnert. Insgesamt gingen 2.602 Rückmeldungen ein, die Beteiligungsquote von 27,7 Prozent liegt damit etwas unter dem Vorjahresergebnis. 

Die Bewertungsskala der einzelnen Fragen erfolgt nach folgenden Stufen: 1 = sehr unzufrieden, 2 = unzufrieden, 3 = guter Durchschnitt, solide Leistung, 4 = gut ausgeprägte, überdurchschnittliche Leistung, 5 = sehr zufrieden, ausgeprägte Leistung. Als Zusatz haben die Befragten bei der Mehrheit der Fragen die Möglichkeit, in einem Extra-Feld persönliche Kommentare einzufügen.

Der Fragebogen umfasste 13 Zufriedenheitskriterien. Der beste erreichte Mittelwert liegt bei 3,99, der schwächste bei 2,65. Die einzelnen Werte teilen sich wie folgt auf:

2 Bewertungen im Bereich zwischen 2,6 und 2,9
9 Bewertungen im Bereich zwischen 3,0 und 3,5
2 Bewertungen im Bereich zwischen 3,6 und 3,9

Das beste Ergebnis wurde bei beim Zufriedenheitskriterium "Möglichkeit der Online-Antragstellung" erzielt (Mittelwert 3,99 bei 1.126 Antworten): 77,6 Prozent waren zufrieden bis sehr zufrieden, 15,6 Prozent waren durchschnittlich zufrieden und 6,8 Prozent waren wenig bis gar nicht zufrieden.

Das zweitbeste Ergebnis wurde hinsichtlich der "Freundlichkeit der Berater" erreicht (Mittelwert 3,66 bei 2.089 Antworten). Der Vorjahreswert von 3,62 konnte somit ein weiteres Mal gesteigert werden: 59,6 Prozent waren zufrieden bis sehr zufrieden, 25,2 Prozent waren durchschnittlich zufrieden und 15,2 Prozent waren wenig bis gar nicht zufrieden.

Beim Zufriedenheitskritierium "Verständlichkeit"wurde ein Mittelwert von 3,56 (Internet), 3,58 (Schrei­ben und Bescheide), 3,56 (Beratung) und 3,53 (Broschüren) erzielt und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr jeweils leicht verbessert werden. 

Ein Mittelwert von 3,0 bis 3,5 wurde bei den folgenden fünf Zufriedenheitskriterien erzielt: Gesamtzufriedenheit (Mittelwert 3,52), Dauer der Antragsbearbeitung (3,12), Dauer der Beratung (3,51), Fachkompetenz der Berater (3,58), Erreichbarkeit in den persönlichen Sprechzeiten (3,17).

Das schwächste Ergebnis entfiel - wie auch im Vorjahr - auf das Kriterium "Information über den Bearbeitungsstatus des eingereichten Antrags".Hier wurde ein Mittelwert von 2,65 erzielt, was im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Verbesserung um 0,06 bedeutet: 24,9 Prozent waren zufrieden bis sehr zufrieden, 28,5 Prozent waren durchschnittlich zufrieden und 46,5 Prozent waren wenig bis gar nicht zufrieden. 

Da der Bearbeitungsstatus bei Einreichung eines Online-Antrags vom Antragsteller online eingese­hen werden kann, wird zukünftig konsequenter auf diese Möglichkeit der Antragsstellung hingewiesen.

Die Gesamtzufriedenheit mit den Leistungen des Amts für Ausbildungsförderung liegt bei einem Mittelwert von 3,56 (bei 2.106 Antworten), der Vorjahreswert bei 3,52. Die Gesamtzufriedenheit konnte somit wiederholt gesteigert werden und ist somit positiv hervorzuheben: 61,1 Prozent waren zufrieden bis sehr zufrieden, 22,0 Prozent waren durchschnittlich zufrieden und 16,8 Prozent waren wenig bis gar nicht zufrieden.