BAföG - Unterhalt kurz erklärt

Meine Eltern wollen oder können keinen Unterhalt bezahlen - Was bedeutet das für mein BAföG?

Das BAföG bietet mehrere Lösungen für dieses Problem. In vielen Fällen kann das BAföG-Amt helfen und die Studierenden erhalten die für das Studium benötigten Geldleistungen.

1. Elternunabhängiges BAföG

Das BAföG wird elternunabhängig geleistet, wenn die Voraussetzungen des Gesetzes dafür vorliegen. Das prüft das Amt anhand der Angaben im Antrag. Das Einkommen der Eltern spielt dann keine Rolle. Stimmt bei der Entscheidung etwas nicht, kann man Widerspruch einlegen und die Entscheidung noch einmal überprüfen lassen.

2. Vorausleistung / Unterhaltsprüfung

Wenn die Eltern den angerechneten Betrag nicht zahlen können oder wollen, hilft der Vorausleistungsantrag. Dann wird der Unterhaltsanspruch konkret überprüft und bei den Eltern geltend gemacht. Manchmal müssen die Eltern gar nichts mehr bezahlen, obwohl die Voraussetzungen für elternunabhängiges BAföG nicht vorliegen. Die Prüfung übernimmt in Bayern das Landesamt für Finanzen.

  • Vorteile: Das Amt übernimmt das gesamte Verfahren. Die Studierenden müssen sich nicht darum kümmern und nur mitwirken. Unterhalt ist kein Darlehen und muss später natürlich nicht zurückgezahlt werden. Die Finanzierung des Studiums wird so sichergestellt.
  • Nachteile: Kindergeld wird in Abzug gebracht. Die Unterhaltsprüfung kann sich negativ auf das Verhältnis zu den Eltern auswirken. Auf Unterhaltsrückstände fallen 6 Prozent Zinsen an.

    Achtung: Die Formblätter und Unterlagen müssen die Eltern dennoch einreichen - sonst droht ein Zwangsgeld!

3. Aktualisierung bei gesunkenem Einkommen

Das Einkommen wird zunächst anhand der Zahlen des vorletzten Kalenderjahres angerechnet. Verdienen die Eltern inzwischen weniger (z. B. Beginn der Rente), bietet sich ein Aktualisierungsantrag an. Dann wird das aktuelle Einkommen als Berechnungsgrundlage verwendet.

  • Vorteile: Das geht auch rückwirkend, wenn der Antrag noch im laufenden Zeitraum eingeht. Ein Unterhaltsverfahren kann vermieden werden.
  • Nachteile: Der Bescheid steht unter Vorbehalt und eine Rückkehr zu den ursprünglichen Zahlen ist nicht möglich. Es kann daher auch mehr angerechnet werden. Haben die Eltern sich verschätzt oder falsche Angaben gemacht, gibt es später eine Rückforderung. Vorausleistung kann daher günstiger sein.